Was ist Osteopathie eigentlich? Hat das etwas mit unserem Knochengerüst zu tun? Zugegeben, der Name – basierend auf dem altgriechischen Wort „ostéon“ könnte etwas irreführend sein.

Doch die Osteopathie ist weit mehr: Sie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Der Mensch wird dabei in seiner Gesamtheit betrachtet: in der Einheit von Körper, Geist und Seele – und in seiner körperlichen Einheit auf allen Ebenen. Die Therapie erfolgt dabei ausschließlich mit den Händen.

Mehr über die Osteopathie erfahren Sie hier. Informieren Sie sich dort auch über weitere Therapieformen, die ich ausübe: Akupunktur, Eigenblut-Therapie und Neural-Therapie.